Ostergruß der Fachstelle

Tulpen (c) W. Acker
Tulpen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde, Weggefährtinnen und Weggefährten der Fachstelle,

wahrscheinlich ist dem einen oder der anderen der folgende Text von Klaus Hemmerle vertraut. Er brachte ihn zu Ostern 1993 kurz vor seinem Tod in einer Ordensgemeinschaft zur Sprache. Für uns passt er gut in diese Zeit, in der wir nun schon zum zweiten Mal die Kar- und Ostertage mit der Pandemie begehen müssen - und trotzdem und gerade jetzt Ostern feiern.

Ich wünsche uns Osteraugen,
die im Tod bis zum Leben,
in der Schuld bis zur Vergebung,
in der Trennung bis zur Einheit,
in den Wunden bis zur Herrlichkeit,
im Menschen bis zu Gott,
in Gott bis zum Menschen,
im Ich bis zum Du
zu sehen vermögen.
Und dazu alle österliche Kraft!

Gerade in einer Zeit, in der viele doch das gemeinsame Singen
schmerzlich vermissen, noch etwas für die Osterohren:

"Seht der Stein ist weggerückt"* (mp3)

Frohe Ostern wünschen Ihnen und Euch von Herzen

Gabriele Löser-Widua, Patrick Wirges, Frank Reyans und Willi Acker


*Wir danken Herrn Jakob Stauber und den beteiligten Schülerinnen und Schülern der Liebfrauenschule Mülhausen in Grefrath für diese Aufnahme!
(Wer mitsingen möchte, findet Noten und Text im Gotteslob Nr. 766.)